Wie oft Geranien im Sommer gießen?

Fragen und Antworten rund um die Geranie

Wie oft Geranien im Sommer gegossen werden müssen, hängt natürlich von der Witterung, dem Standort und der Bepflanzung selbst ab. Dennoch muss man beachten, dass Geranien recht viel Wasser benötigen, mehr als einige andere Balkonpflanzen. Im Durchschnitt kann man von einem Wasserverbrauch einer Geranie von 4-7 Litern pro Woche ausgehen. Stehen die einzelnen Stöcke sehr eng beisammen und haben ein dichtes Blattwerk, dann kann die Wassermenge auch höher sein, denn der Durchschnittsbedarf beinhaltet auch Regenschauer. Regen ist selbst kein Garant dafür, dass die Pflanzen genug Wasser bekommen. Gerade dicht gewachsene Stöcke wirken wie ein Regenschirm und das meiste Regenwasser fließt ab.

Man merkt, so genau lässt sich das also nicht sagen. Stehen die Pflanzen etwa auf einem Südbalkon mit praller Sonneneinstrahlung, so sollten sie schon 2 Mal am Tag gegossen werden. Das erste mal am Besten vor dem Sonnenaufgang bzw. bevor die Sonne auf die Kästen scheint und einmal am Abend, wenn die Sonne wieder verschwunden ist. Bedenken Sie, Balkonkästen sind sehr klein und Geranien bilden ein fülliges Wurzelwerk. Gerade im Hoch- und Spätsommer ist die Erde daher quasi komplett mit Wurzeln durchsäht und somit nicht mehr in der Lage größere Wassermengen aufzunehmen und zu halten. Apropos größere Wassermengen. Geranien mögen Kontinuität, also lieber häufiger weniger gießen als seltener viel. Gerade den Wechsel von sehr nass zu sehr trocken, bzw. umgekehrt, mögen sie oft nicht. Dies kann etwa auch dazu führen, dass sich die sonst grünen Blätter verfärben und wie Herbstlauf aussehen.

Ausführliche Informationen finden Sie bei Geranien gießen und pflanzen.