Geranien und Insekten

Bienen und Hummeln gehen leer aus

Geranien mit Biene

So schön Geranien auch sind, für Insekten sind sie nur eine unwillkommene Plage und nutzlos - vor allem die normalen Geranien mit "gefüllten Blüten", die fast überall auf Balkonen zu finden sind. Duftgeranien vertreiben teils Mücken, Schnaken und Wespen, aber auch andere, nützliche Insekten, werden von Geranien beeinflusst, egal ob Duftgeranien oder nicht. Geranien sehen schön aus, haben Blüten in starken und leuchtenden Farben, die man sehr weit erkennen kann. Aber sie bieten nicht das, was die farbenfrohe Blütenpracht verspricht. Für Insekten sind sie oft nur eine Täuschung, eine Enttäuschung.

Geranie: Wenn der Weg umsonst war

Kennen Sie das? Sie wollen etwas, sehen es in der Ferne, laufen dahin, zwängen sich durch Menschenmassen und stellen dann fest, dass es das Gesuchte dort doch nicht gibt? Der Weg, die Anstrengung und die Arbeit umsonst war? Stellen Sie sich nun vor, sie sind ca. 20mm groß und müssen mehrere hunderte Meter überwinden, um an das Ziel zu kommen.

So fühlen sich Insekten, vor allem Bienen, Hummeln und Schmetterlinge, bei fast jedem Anflug auf die Geranien. Sie sehen die leuchtenden Blüten in der Ferne, können sie riechen und steuern schnurgerade darauf zu, um Nektar zu finden. Beobachten Sie einfach Ihren Balkon. Bienen umschwirren die Blüten, landen und zwängen sich dann durch die gefüllten Blütenstände bis nach innen. Und was finden sie da? Nichts! Sie fliegen weiter, zur nächsten Blüte und finden wieder nichts.

Geranien nutzlos für Bienen, Hummeln und Schmetterlinge

Geranie gefüllt

Geranien sind nicht zwangsweise nutzlos für Insekten, aber leider viele Arten davon. Vor allem eben die gefüllten Versionen, die ihrerseits aber auch am schönsten aussehen und am kräftigsten strahlen.

Das Problem dabei ist, dass Züchtungen mit "gefüllten Blüten" (auch andere Pflanzen) nur sehr wenig bis gar keine Pollen produzieren. Unsere Geranien sind keine Wildpflanzen mehr, sie haben mit den Originalen nichts mehr zu tun. Es sind hybride Züchtungen, bei denen die eigentlichen Staubblätter durch weitere Blütenblätter ersetzt wurden, daher sind sie "gefüllt".

Ihre Aufgabe ist es nur noch, das ganze Jahr über schön auszusehen und viele Blüten hervorzubringen. Unsere Geranien produzieren durch die Züchtung keinen Samen, vermehren sich also nicht von allein, aber auch keine Pollen und somit keinen Nektar für Insekten. Die Möglichkeit, Pollen zu produzieren, wurde durch die Züchtung gefüllter Blüten entfernt, denn die Staubblätter waren für die Pollenerzeugung erforderlich.

Alternativen für Insekten schaffen

Wer dennoch auf Geranien kaufen und gleichzeitig Insekten bei der Nektarsuche zumindest etwas unterstützen möchte, sollte auf halbgefüllte oder noch besser, einfach gefüllte Geranien zurückgreifen. Allerdings produzieren auch diese nicht gerade viel Nektar und werden von Insekten eher als Notlösung genutzt, wenn es im Umfeld keine besseren Alternativen gibt.

Geranienblüte und Hummel
Geranienblüte und Hummel

Honig- und Wildbienen leben von Nektar, jedoch haben sie nur sehr kurze Rüssel. Sie benötigen daher eher flache, weit geöffnete Blüten, um überhaupt an den Nektar gelangen zu können. Besonders die Pflanzen aus der Gruppe der Lippenblütler sind für Bienen interessant, allgemein kann man aber sagen, dass die von Bienen bevorzugten Pflanzen meist gelb oder blau sind. Schmetterlinge hingegen haben lange Rüssel und kommen damit auch in tiefere Blütentrichter. Sie benötigen allerdings eine etwas stabilere Blüte, um überhaupt auf ihr landen zu können. Neben den schon vorher genannten Farben Gelb und Blau lieben Schmetterlinge besonders Orange und Rot.

Wer also Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und andere Tiere bei ihrer täglichen Arbeit unterstützen möchte, sollte neben den Geranien auch noch andere, insektenfreundliche Blumen auf seinem Balkon oder der Terrasse anpflanzen. Häufig ist dies in Kombination mit Geranien im Balkonkasten direkt möglich und bietet neben einer bunten Abwechslung eben auch genügend Nahrung für Insekten. Aber auch als einzelne Pflanzen, etwa in eigenen Töpfen oder Kübeln, können insektenfreundliche Alternativen geboten werden.

Zu den insektenfreundlichen Pflanzen gehört dabei durchaus eine große Auswahl, die sich gut mit Geranien kombinieren lässt, darunter unter anderem: Lila Vanilleblume, gelbe Färberkamille, blaue Fächerblume, rosa Wandelröschen, lila Männertreu, orangene Ringelblume, lila Echter Salbei (Küchen-Salbei), lila Lavendel, gelber Zweizahn, Margeriten und rosa Steinrich.

einfach gefüllte Geranie mit Taubenschwänzchen
einfach gefüllte Geranie mit Taubenschwänzchen