Kann man Geranien im Keller überwintern?

Fragen und Antworten rund um die Geranie

Viele Hobby-Balkon-Gärtner glauben, Geranien seien einjährig, dem ist aber nicht so. Geranien sind genauso wie sehr viele andere Zimmer- und Balkonpflanzen mehrjährig. Das Einzige, was sie nicht sind, ist winterfest, sie müssen also extra überwintert werden. Bestens dafür geeignet ist ein Keller, in dem es möglichst dunkel und kalt ist, aber nicht gefriert. Temperaturen um die 10 Grad sind optimal. Gerade wegen der Frostgefahr eigenen sich daher Gartenschuppen und Garagen eher weniger. Im Keller können Geranien problemlos überwintert werden und das gleich auf verschiedene Arten.

Die Frage ist letztendlich, wie Geranien überwintert werden. Wer genug Platz hat und sich vor der Einwinterung Arbeit ersparen möchte, der kann die Geranien komplett mit dem Balkonkasten in den Keller stellen. Diese Variante bedeutet aber auch, dass die Pflanzen den Winter über etwas gegossen werden müssen und im Frühjahr dafür mehr Arbeit anfällt, z.B. teilweise die Erde austauschen, abgestorbene Pflanzen austopfen etc. Eine andere Möglichkeit ist die Stöcke auszutopfen und in Zeitungspapier zu wickeln. Die dritte Möglichkeit für den Keller, die auch hier auf der Seite beschrieben ist, ist die Variante, die Geranien in Tüten zu verpacken und aufzuhängen. Dies ist zwar vor dem Winter die aufwendigste Version, aber dafür im Frühjahr zeitsparend und im Winter vor allem platzsparend, weil keine großen Kästen rumstehen, sondern einfach nur kleine Tüten an der Decke hängen.

Ausführliche Informationen finden Sie bei Geranien überwintern.