Warum werden Blüten / Knospen der Geranie gelb?

Fragen und Antworten rund um die Geranie

Wenn die Blüten oder Knospen der Geranie gelb oder gelb-weiß werden und letztendlich ausfallen, dann ist das in der Regel ein Zeichen für eine bakterielle Erkrankung, etwa durch den Pilz "Botrytis". Dieser Pilz verursacht Grauschimmel, der entsprechend auch die Blüten und Knospen befällt.

Wo kommt der Pilz her? Wie fast alle Krankheiten oder Schädlingesbefällen ist er auf eine falsche Pflege zurückzuführen. Man kann davon ausgehen, dass die Geranien zu nass gehalten oder falsch gedüngt wurden. Hohe Nässe oder auch hohe Luftfeuchtigkeit sind ideale Voraussetzungen für den Schimmelpilz. Falsche Dünger allerdings auch. Gerade wenn Dünger mit sehr hohem Stickstoffanteil verwendet werden, kann es zu diesem Befall kommen. Normale Blühpflanzendünger verursachen das jedoch in der Regel nicht und spezielle Geraniendünger sind eigentlich nicht nötig.

Was dagegen tun? Der Befall ist nicht ansteckend. Die betroffenen Pflanzenteile müssen entfernt und eine optimale Umgebung sichergestellt werden. Dann treiben die Stöcke neu aus und bilden auch richtige Knospen und dann Blüten.

Sollten die Knospen allerdings nicht gelb werden, sondern braun, dann liegt normalerweise ein anderes Problem vor. Braune, vertrocknete Knospen deuten auf verschiedene Ursachen hin, ebenso wenn Geranien nicht blühen wollen.

Ausführliche Informationen finden Sie bei Geranien düngen, gießen und pflegen.